Sport

Darum solltet ihr mit Yoga anfangen

By  | 

Habt ihr auch manchmal das Gefühl, ein bisschen Gleichgewicht in euer Leben bringen zu müssen? Dann ist es wahrscheinlich an der Zeit, mit Yoga anzufangen und eure Chakras zu öffnen.

Die philosophische Lehre Yoga, dessen indischer Name für Harmonie und Einheit steht, hat in den letzten Jahren Millionen Menschen begeistert. Stars wie Jessica Alba, Gisele Bündchen, Alessandra Ambrosio und Adam Levine schwören auf diese spirituelle Form der Gymnastik!

Auch die Stars lieben Yoga

 

Ein wissenschaftlich bewiesenes Wunder 

Doch hinter dem ganzen Hype steckt auch was dahinter: In den letzten Jahren wurden zahlreiche Studien durchgeführt die beweisen, dass Yoga tatsächlich helfen kann, Köper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. Neben der Entspannung der Muskulatur hilft Yoga auch den Schlaf zu verbessern, den Stresshormonspiegel deutlich zu senken, das Immunsystem zu stärken und sogar Heißhungerattacken zu bremsen. Und das Beste daran ist, dass man die positiven Auswirkungen schon bei einer Stunde Yoga pro Woche zu spüren bekommt.

Es ist für jeden etwas dabei

Egal ob groß oder klein, jung oder alt: Dank der großen Vielfalt an Yoga-Arten und Assanas (das sind die einzelnen Übungen) findet jeder das Richtige – sogar Menschen, die sich meist schwer tun, ihren inneren Schweinehund zu überwinden.
Dies sind bei uns die beliebtesten Formen:

• Ashtanga: Diese Variante ist ideal für alle, die an ihrer Kondition arbeiten wollen

• Bikram: Der perfekte Stil für alle Sportbegeisterten, die keine Angst vor Hitze haben

• Hatha: Dieser Stil ist für alle Einsteiger, die Yoga von Grund auf richtig lernen wollen

• Kundalini: Menschen, die sich für Spiritualität und die Kunst des richtigen Atmens interessieren, wird diese Variante ganz besonders am Herzen liegen

Ganz in Eigenregie sollte man sich nicht an die Yoga-Übungen wagen. Falsch ausgeführt können die komplizierten Verrenkungen nämlich nach hinten losgehen und es drohen fiese Muskelverspannungen. Ein geschulter Yogalehrer oder zumindest eine gute Yoga-DVD sollten das Training immer begleiten. Namaste!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *